Smartphone vs. Tablet vs. Laptop vs. Desktop

×

Umfrage: Was nutzt Du überwiegend?

Smartphone
Keine Stimme 0%
Phablet
Keine Stimme 0%
Tablet
Keine Stimme 0%
Netbook
Keine Stimme 0%
Laptop
Keine Stimme 0%
Desktop
1 100%
Anzahl der Wähler: 1
Bitte zuerst anmelden. Nur angemeldete Benutzer können an dieser Umfrage teilnehmen.
3 Jahre 5 Monate her #1 von CultGames
CultGames erstellte das Thema Smartphone vs. Tablet vs. Laptop vs. Desktop
Überwiegend sind wir alle mobil - aber nutzt Du das Smartphone überwiegend für Telefonate / SMS oder auch für Messenger und somit eigentlich öfters, als andere Geräte, die Netbook oder Laptops?

Ich meine, dass ganze hat entscheidende Vor- und Nachteile, je nachdem, was man mit dem Gerät anstellen möchte. Was denkt ihr wohin die Technik sich entwickeln wird, wo jetzt schon die ersten Smartphones zu Computer-Stationen mit eingeschränkten Fähigkeiten mutieren?

Persönlich wunder ich mich sogar, dass Microsoft den Schritt nicht längst gemacht hat, nachdem vor 4 oder 5 Jahren bereits die ersten Monitore ausgeliefert wurden, die mittels Anschluss einer Tastatur zum Touchscreen-Laptop mutierten, wieso hat man das beim Windows Phone verschlafen? Hätte man mit Windows 10 nicht längst diesen Schritt gehen sollen, nachdem mit Windows 8 für Desktop, Laptop und Smartphones eine einheitliche Plattform geschaffen wurde?

Aber allgemein, wieso nutzt man lieber ein Smartphone, statt einem Laptop oder Desktop-Computer/PC? Ich kann nur aus meiner Sicht ein paar Vorteile und viele Nachteile nennen, wenn man auf Desktop-Geräte verzichtet.

Smartphones mögen ja smart (klein, kompakt und handlich) sein, aber mit Sicherheit können diese Geräte bisweilen nur Interpretieren und müssen für alles weitere diverse Apps installiert bekommen, bis wirklich ein funktionelles und intelligentes Smartphone für einen selbst zur Verfügung steht. Weder Android, noch Microsoft liefern im Standard-Paket wirklich effektive Arbeitsmittel. Vielmehr beschäftigen sich die meisten Apps mit der "Benutzererfahrung", die "intensiviert" werden soll, oder wie man im Volksmund spricht: "Die Nutzer sollen abhängig gemacht werden. Hirn aus, Sinnlosigkeit an!"

Bei Smartphones kann man außerdem nichts erweitern, außer, bei den meisten Modellen, den Speicherplatz mittels Speicherkarte (wow!). Technisches Meisterwerk?! Meiner Erfahrung nach eher nicht. Und das wird wohl auch so bleiben, denn bei der Entwicklung von Apps geht es 90% der Entwickler nicht darum etwas zu liefern, dass es noch nicht gibt, sondern möglichst viele Nutzer zu generieren, die Daten vom Smartphone an den Anbieter senden oder durch Käufe/Zukäufe bzw. Werbeeinblendungen Geld zu generieren. Warum sollte jemand kostenlos etwas anbieten? Arbeitszeit investieren, um dann nichts zu erhalten? Das gibt es leider nur bei Communities, wo sich mehrere Personen der gleichen Aufgabe widmen. Und das machen von den 10% der übrigen Entwickler vielleicht 1 - 2 %. Ich kenne jedenfalls keine "Open-Source"-App, wo wir beim dritten Nachteil wären, denn wo es keine Open-Source, also offenen Quellen gibt, gibt es Unternehmen, die die Hand aufhalten und nur denen zur Verfügung stehen, die Geld ausgeben. Man ist, ähnliche wie bei der Cloud-/Abo-Umstellung der meisten Programm-Angebote, früher oder später darauf angewiesen regelmäßig Geld zu investieren.

Sicherlich, viele Apps gibt es auch über Dritte Seiten, also Seiten, die durch Dritte betrieben werden und nicht von den Betriebssystem-Herstellern, aber wie sicher ist gestellt, dass wirklich nur das gemacht wird, was beschrieben ist? Also Unsicherheit und damit eine klare Marktführung der Hersteller, die bestimmen, welche Inhalte im Shop zu welchen Preisen oder Konditionen angeboten werden (dürfen). Damit ist der "freie Handel" und die "freie Entwicklung" schon gar nicht im Konzept von Smartphones integriert und damit eine Gefahr für die gesamte Freiheit, auch wenn es ein Abkommen gibt.

Am 23. März 2011 trat Microsoft mit 23 anderen Unternehmen neben unter anderen Deutsche Telekom, Google und Yahoo der Open Networking Foundation bei, einer Non-Profit-Organisation zur Durchsetzung einer neuen Cloud-Computing-Initiative, welche Innovationen in jenem Bereich anhand kleiner Updates z. B. für private Netzwerke beschleunigen soll.

Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Microsoft#Neues_Be...F.C3.BChrungswechsel


Insgesamt ist Microsoft immer weiter dahin über gegangen aus Sicherheitsgründen, wie es heißt, ältere Versionen schlichtweg nicht mehr zu unterstützen, obwohl es, wie man anhand der DOS-BOX wunderbar erkennen kann, keine große Aufgabe gewesen wäre, dies für Windows 7 zusätzlich kostenlos anzubieten.

Ich glaube auch, dass man den Computer weniger oft einschaltet, weil es den meisten zu lange dauert, bis der PC hochgefahren ist. Dabei kann man den Desktop-PC wunderbar als Media-Server nutzen, um daran nicht nur zu arbeiten, sondern auch Filme auf einen Fernseher zu sehen, Audio-Anlage anzuschließen oder anderes. Bis vor kurzen war auf www.vpss.de einiges an coolen Tipps und Tricks zu finden, was man wie alles anstellen kann.

Ich muss gestehen, dass ich selbst keinen Desktop am Fernseher habe, sondern einen Zuhause mit Monitor nutze. Ich habe auf der Arbeit einen weiteren Desktop, der allerdings wirklich laut ist. Das aber neue Modelle sehr viel leiser, effizienter und teilweise sogar günstiger sind als ein Smartphone, sieht man immer wieder, wenn man ordentlich sucht. Wenn ich mir vorstelle, wie ich 800 € für ein Handy ausgeben würde, würde ich mich vor meiner Familie schämen müssen, weil es immer jemanden gibt, der nichts hat. Das Problem ist nicht mal der Preis, wenn man sich alle 2 Jahre ein neues Gerät leistet, sondern die Tatsache, dass einige öfters das Handy wechseln, als die Unterhose! Und das ist das erschreckende meiner Ansicht nach. Statt die Handys Nachrüstbar zu gestalten wurden die Bauarten immer weiter dahingehend entwickelt, dass der Nutzer selbst, bis auf die Tastatur, nichts mehr selbst reparieren kann. Wie bei allen anderen auch. Des Weiteren bildet sich das Problem immer stärker ab, dass Programme kaum noch rentable sind zu entwickelt und zu vertreiben. Die Entwicklungskosten sind hoch und Nutzer wechseln immer häufiger aufs Handy, was die Verkäufe betrifft und Auswirkungen hat. Die Spiele-Industrie kann davon ein Liedchen singen, denn das Hauptproblem sind nicht gecrackte Versionen eines Spiels, sondern die immer weiter fehlende Käuferschicht, die lieber 2 - 3 € monatlich pro Spiel-App auf dem Handy investieren, statt 30 € für ein dauerhaftes Produkt auszugeben.

Ich bin und bleibe Fan der ROM, wenn ich etwas kaufe, dann möchte ich auch etwas in der Hand haben. Klar: Sicherheit steht bei mir vorne und gerne können sich Hersteller mehr einfallen lassen, um ein Produkt zu schützen, aber ich möchte eine ROM in der Hand halten und diese jederzeit, ohne großen Aufwand, spielen können. Wenn ich abhängig gemacht werde, ob ein Server erreichbar ist oder nicht, dann habe ich trotz ROM trotzdem keine Chance mein Spiel zu spielen. Ich wäre für eine offenere Mentalität. Zum Beispiel wie üblich: DEMO kostenlos - Vollversion festpreis - Online Zusatzkosten

Aber leider wird es immer öfters zu: Demo kostenlos - Dienst-Account bei Anbietern (z.B. Steam, Origin usw.) - Inhalte runterladen - Spielen nach Aktualisiert von Dienst/Spiel

Klar, das Spiel ist immer auf der aktuellen Version, aber wenn ich Geld ausgeben im Laden, will ich nicht nur einen kleinen Aufdruck haben mit den Worten "Dienst xy vorausgesetzt!", sondern einlegen, installieren, zocken :D

Ich finde Desktops haben nicht nur den Vorteil, dass die günstiger sind als ALLES andere, jederzeit aufrüstbar und erweiterbar sind und viel mehr Funktionen haben, sondern das Desktop-Computer auch ein Stück Festigkeit und Bestand haben, weil man eben viel mehr darauf achtet, als auf ein Handy, dass einem mal schnell ins Klo fällt oder das Display beschädigt ist, wenn es mal auf den Boden fällt. Wir haben bei LAN-Partys damals regelmäßig den Desktop fallen lassen und da ist höchstens mal eine Kachel gesprungen und nicht das Display.

Achso: Hat jemand übrigens ein günstiges Handy zu verkaufen? Meins ist in die Toilette gefallen und beim rausholen nochmal aus der Hand gerutscht und auf den Boden gefallen :oops:

Ich google bei T-Online nach Fireball.
*Bing*
Hmm... Ask wieso er nach Search im Web nix findet!?
A(h)? O(h)! L vergessen!
Yahoo! Ich hab's gefunden!
:rolleyes:

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
Powered by Forum